"Wir sind nicht die Besten, die Lustigsten sind wir allemal"

Ausbildung

Allgemeines

Im Spielmannszug mitmachen kann jeder ab der 3. Klasse. Die Ausbildung neuer Spielleute erfolgt generell auf der Sandner Sopranflöte in CES. bzw. für die Trommler am sogenannten „Übungspad“ – dieses ist mit Gummi überspannt, so dass das Üben relativ leise erfolgen kann. Flöte sowie Übungspad und Trommelstöcker werden vom Verein gestellt - die Ausbildung erfolgt also kostenfrei!

Es sind keinerlei musikalische Vorkenntnisse nötig, dies alles wird während der „Anfänger-Übungsphase“ in einer ausgewogenen Mischung aus Praxis- und Theorieunterricht vermittelt. Dabei wird das Tempo individuell dem Lerntempo und zeitlichen Möglichkeiten des jungen Musikers angepasst. Im Einzelnen bedeutet das, dass das Üben zu Hause zwar unumgänglich ist – gerade zu Beginn sollte täglich geübt werden – wir uns jedoch selbstverständlich immer dem Lernen für die Schule unterordnen. Spielmannszug soll schließlich in erster Linie als Hobby Spaß machen!

Unser Nachwuchs erhält eine fundierte musikalische Ausbildung, allerdings ist dafür die Übungsbereitschaft die wichtigste Grundvoraussetzung, die Eltern auf jeden Fall unterstützen sollten.

Spielmannsflöte

Wir beginnen in der Regel mit ersten Tonfindungsübungen, aus denen dann nach und nach die C-Dur Tonleiter entsteht. Daher liegt zu Beginn der Ausbildung der Schwerpunkt eher auf dem theoretischen Teil – von der richtigen Lage des Violinschlüssels über die Lage der Noten der C-Dur Tonleiter bis hin zu den Noten- und Pausenwerten.

Wenn der Nachwuchsmusiker „schöne Töne“ produziert und die C-Dur-Tonleiter klappt, geht es zunächst über zu den Kreuztonarten, danach zu den B-Tonarten, so dass am Ende alle Tonleitern  des Quintenzirkels – theoretisch sowie praktisch – bekannt sind.

Parallel werden dann auch erste kurze Lieder geübt, anhand derer auch musikalische Bezeichnungen und Zeichen erläutert werden.

Zunächst werden die auswendig zu spielenden Stücke eingeübt, danach erfolgt die Übernahme in den aktiven Dienst, denn wir bilden aus, um gemeinsam musizieren zu können! Die Teilnahme an diversen Schützenfesten bildet die Grundlage unserer Gemeinschaft; es ist wichtig, dass unsere „Nachwuchskünstler“ das Gelernte bei den öffentlichen Auftritten festigen.

Trommel

Bei der Ausbildung an der Trommel wird zunächst die richtige Haltung und Handhabung der Trommelstöcke erläutert. Im theoretischen Teil beginnen wir mit dem Kennenlernen der verschiedenen Noten und Pausen sowie deren Werte. Anhand von Rhythmusübungen und einfachen Schlagfolgen soll das Gelernte dann praktisch umgesetzt werden, wobei die Übungen über Einzelschläge, den „Ruf“ bis hin zum „Wirbel“ führen.

Je nach Begabung und Übungsfleiß werden erste kurze Lieder geübt, anhand derer auch musikalische Bezeichnungen und Zeichen erläutert werden.

Anschließend werden die auswendig zu spielenden Stücke eingeübt, danach erfolgt die Übernahme in den aktiven Dienst, denn natürlich gilt auch für die Trommler: wir bilden aus, um gemeinsam musizieren zu können! Die Teilnahme an diversen Schützenfesten bildet die Grundlage unserer Gemeinschaft; es ist wichtig, dass unsere „Nachwuchskünstler“ das Gelernte bei den öffentlichen Auftritten festigen.